Alle Artikel von JGoslar

Veranstaltung „Demenz und Persönlichkeitsentwicklung im Kontext zur Justiz“

In Bergisch Gladbach für Mitarbeiter/ Führungskräfte in der Pflege & Juristen

Samstag, 16. November 2019 von 10:00 bis 17:00

Dozentinnen:
Frau Alice Monika Peters
Frau Jeanette Goslar und
Gastrednerin Frau Helga Rohra

Stichwörter:
Kognitive Neurowissenschaften, Justizarbeit, Pflegeberatung,
Pflegepraxis mit dem Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit
Menschen mit Demenz

Seminar mit dem Schwerpunkt Interaktion
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte / MTAs
Mitarbeiter im Sozialen Dienst
PflegeberaterInnen
Juristen
BerufsbetreuerInnen
MitarbeiterInnen der WTG Behörden
MitarbeiterInnen vom MDK
Schwerpunkte:
⚡ Persönlichkeitsentwicklung und Demenz
Lösungswege zur besseren Kommunikation und besserem Verständnis
gegenüber der Person mit Demenz
⚡ Interaktion mit dem Menschen mit Demenz
Handling! In Kontakt treten, im guten Kontakt bleiben und wieder gehen
können
⚡ Justiz und Sprachgebrauch gegenüber dem Menschen mit Demenz
Wahrnehmung und Emotionen bei Demenz besser annehmen und verstehen
können
⚡ Vortrag mit Helga Rohra
⚡ Offene Runde – Resümee – Presse

Information und Anmeldungen unter: pflegen-in-balance@online.de

https://pflegen-in-balance.jimdo.com/zur-meiner-seite-kontakt/kontakt/

Kosten: 75,00 Euro p.P

Seminar gem. § 15 FAO: „Gehirngerecht agieren und argumentieren im Strafverfahren!“

am 29.11.2019 in Bergisch Gladbach

Gehirngerecht agieren und argumentieren im Strafverfahren!
Neurowissenschaftliche Erkenntnisse im Strafverfahren nutzen.
Fortbildung 7,5h gem. §15 FAO Strafrecht am 29.11.2019 in Bergisch Gladbach

Das Seminar zur Masterarbeit: „Wie arbeitet das Gehirn beim Verhandeln und Entscheiden in Gerichtsverhandlungen?“

  • Wahrnehmung und Erinnerung aus Sicht des Gehirns
  • Fehlerquellen der Wahrnehmung und der Erinnerung im Strafverfahren erkennen
  • Aktenstudium im Strafverfahren und der Hippocampus
  • Strafrechtliche Stellungnahmen effektiv gestalten
  • Priming im strafrechtlichen Zwischenverfahren
  • Die Anklageschrift und das Prä-SMA
  • Informationsverarbeitung in der strafrechtlichen Hauptverhandlung
  • Gehirngerecht argumentieren im Strafverfahren
  • Wahrheit und Lüge als neuronale Strukturen im Strafverfahren
  • Manipulationen im Strafverfahren erkennen und abwehren
  • Plädoyers und das limbische System
  • Ablauf von Entscheidungsprozessen im Gehirn des Strafrichters
  • Warum aus neurowissenschaftlicher Sicht die Persönlichkeit des Strafrichters für die Verhandlung und das Urteil ausschlaggebend ist
  • Urteilsfehler aus Sicht des Gehirns

Freitag, dem 29.11.2019 von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr ( 7,5 Std. eff. Zeitstunden)

Seminarloft Manfred Esser Hauptstraße 341a 51465 Bergisch Gladbach

Seminargebühr € 268,- zzgl. USt.
Die Seminargebühr beinhaltet:
Script, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen, Teilnahmebestätigung nach
§ 15 FAO

Ablauf:
09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Kaffeepause
11:15 Uhr – 13:15 Uhr
Mittagspause
13:45 Uhr – 15:45 Uhr
Kaffeepause
16:00 Uhr – 17:30 Uhr

Seminar Bergisch Gladbach

Masterarbeit – Gehirnforschung und Justiz

Wie arbeitet das Gehirn beim Verhandeln und Entscheiden in Gerichtsverhandlungen?

Gehirnforschung und Justiz: Wie arbeitet das Gehirn beim Verhandeln und Entscheiden in Gerichtsverhandlungen? von Jeanette Goslar

Objektiv, sachlich und unparteiisch zu verhandeln und zu urteilen – das ist der Anspruch der Justiz. Doch entspricht dies der Arbeitsweise unseres Gehirns? Wie funktioniert die Informationswahrnehmung und -verarbeitung im Gehirn und wie entstehen Entscheidungen? Welchen Anteil hat die Persönlichkeit der Verfahrensbeteiligten am Verlauf der Verhandlung und an der Urteilsentscheidung? Welche Möglichkeiten der Einflussnahme auf Gerichtverfahren bestehen für die verschiedenen Akteure? Die vorliegende Arbeit stellt die Funktionsweise des Gehirns anhand von praktischen Beispielen aus Gerichtsverhandlungen dar sowie die Auswirkungen der Persönlichkeit auf gerichtliche Verhandlungen und Urteilsprozesse

Jetzt als Buch und auch als EBook unter dem Titel: „Gehirnforschung und Justiz: Wie arbeitet das Gehirn beim Verhandeln und Entscheiden in Gerichtsverhandlungen?“ erhältlich im Buchhandel, beim Verlag (Mail: info@FQL-Publishing.com) oder Amazon.

Ich wünsche Ihnen viele Aha – Momente beim Lesen.

Neurowissen­schaften

Die vier Bausteine meiner Arbeit

Die Erkenntnisse der neurowissenschaftlichen Forschung finden immer mehr Eingang in die Unternehmenswelt.

In der sich schnell verändernden digitalen Welt, ist Anpassung an neue Bedingungen und die Bewältigung neuer Herausforderungen für den beruflichen und unternehmerischen Erfolg noch wichtiger geworden. Veränderung ist das Stichwort.

Die Forschung zeigt uns, dass rein kognitive Einsichten (also nur auf der Verstandesebene) nur wenige Veränderungen bewirken, und für effektive Veränderungen emotionale Umstrukturierungen unerlässlich sind. Zudem ist die Bedeutung des Unbewussten als eine maßgebliche Entscheidungsinstanz deutlich geworden. Es dreht sich um die Frage, wie Kommunikation, Arbeitsstrukturen, Konfliktmanagement, Lösungsstrategien, Veränderungsprozesse und Persönlichkeitsentwicklung hirngerecht gestaltet werden können, um eine schnelle und nachhaltige Optimierung herbeizuführen.

Hierzu benötigt man Wissen u.a. zu den folgenden Aspekten: Wie funktioniert das Gehirn? Wie werden Entscheidungen im Gehirn getroffen? Wie kann man seine Arbeit effizienter, gehirngerechter gestalten? Wie kann man sich selbst und andere Menschen gehirnimmanent motivieren? Auf welcher Ebene des Gehirns kann man andere Menschen am besten überzeugen? Welche Möglichkeiten bestehen zur Persönlichkeitsveränderung und zum Ressourcenausbau aus gehirntechnischer Sicht?

Mit Hilfe der funktionalen Magnetresonanztomographie können Gehirnstrukturen sichtbar gemacht werden und damit gezeigt werden, wie und wofür das Gehirn benutzt wird. Man kann den Unterschied in den Gehirnstrukturen sehen, je nachdem, ob man sich den ganzen Tag durchs Fernsehen berieseln lässt oder ob man neue Lernerfahrungen macht und neue Eindrücke erlebt und verarbeitet. Ein Gehirn lässt sich auf Weiterentwicklung, Kreativität, Innovationen, Resultate und Effizienz durch die Nutzung und den Aufbau neuer Gehirnstrukturen „programmieren“. In meinen Seminaren und Vorträgen zeige ich Ihnen, wie Sie vom „Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer“ (Vera F. Birkenbihl) werden. Eine hirngerechte Arbeitsweise führt zu effizienteren Erfolgsstrategien.

Weitere Bausteine:

Systemischer Ansatz

Die vier Bausteine meiner Arbeit

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass wir uns in sozialen Systemen bewegen. Diese entstehen durch Kommunikation. Systeme konstruieren sich durch ein gemeinsames Thema und die Mitglieder kommunizieren verbal und nonverbal. Einige Beispiele: Als Teilnehmer eines Seminars sind Sie Mitglied des sozialen Systems “Seminar”, als Fahrgast im Fahrgastsystem “U-Bahn”, als Mitarbeiter sind Sie Mitglied im Unternehmenssystem und als Kind Mitglied des Familiensystems.

Gibt es eine Störung in der Kommunikation, dann sprechen wir von einem Problem, das es zu lösen gilt. Aus der subjektiven Perspektive des Einzelnen sind meistens die anderen das Problem. Andere Menschen kann man aber nicht verändern, sondern nur sich selbst – das eigene Denken, Fühlen und Handeln – und seine eigene Perspektive. Verändert man sich selbst, verändert sich auch das System. So entstehen Problemlösungsstrategien und Optimierungsprozesse.

Im systemischen Coaching werden neue Perspektiven, Visionen und Lösungsstrategien mit den Klienten gemeinsam entwickelt.

Weitere Bausteine:

Profile Dynamics

Die vier Bausteine meiner Arbeit

Profile Dynamics (nach Clare W. Graves 1974) ist ein Analyseinstrument (Testverfahren) für Persönlichkeitsprofile und findet Anwendung in der Arbeit mit Einzelpersonen, Teams und Unternehmen.

Mit Unterstützung eines Analyseverfahrens wird ein individuelles Profil erstellt. Insgesamt sieben Persönlichkeitssysteme mit unterschiedlicher individueller Ausprägung zeigen die Motive im Handeln und Denken. Im sogenannten Widerstand wird deutlich, welche Motivlagen eine Herausforderung darstellen. Zudem gibt ein detailliertes Profil Aufschluss darüber, in welchem Umfeld Sie sich optimal entfalten können.

Im zweiten Schritt geht es um die Umsetzung der Erkenntnisse in den beruflichen Alltag. Die Kenntnisse der Antriebssysteme bieten nicht nur Optimierungsmöglichkeiten in der aktuellen beruflichen Situation, sondern wirken sich lebenslang auf Ihren beruflichen Erfolg aus.

Unternehmen erhalten zudem durch die Analyse der Teammitglieder wichtige Aufschlüsse über Optimierungsmöglichkeiten und Konfliktpotenziale, sowie Lösungsmöglichkeiten innerhalb der Teams.

Weitere Bausteine:

Juristisches Lösungssetting

Die vier Bausteine meiner Arbeit

Als Anwältin bin ich es gewohnt, strukturiert vorzugehen. Die Situation wird analysiert, die möglichen Optionen ermittelt und die gemeinsam mit dem Klienten eruierte Option umgesetzt. Effektive Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien sind mein Handwerkszeug. Engagement, Flexibilität und analytisches Denken – konkret, praxisbezogen und klar strukturiert – sind auch in gerichtlichen Verfahren wichtige Tools, und ich nutze diese seit vielen Jahren erfolgreich. Das juristische Lösungssetting gibt den Rahmen für die psychologischen und neurowissenschaftlichen Inhalte.

Weitere Bausteine:

Coaching für Führungskräfte, Teams und Einzelpersonen

Coaching für Führungskräfte, Teams und Einzelpersonen

Neurowissenschaftlich fundiertes integratives Coaching:

Erfolgreiches Coaching basiert neben der Zieldefinition und der Umsetzung in konkrete Handlungsoptionen auch immer auf der Integration des neuen Denkens, Fühlens und Handelns in die Persönlichkeit.

Die Hirnforschung hat drei Ebenen eruiert, die im Coaching angesprochen werden sollten, um nachhaltig zu wirken:

  1. Die Ebene, der subjektiven Befindlichkeit
    (Gedanken, Erinnerungen, Vorstellungen und der verbalen Kommunikation)
  2. Die Ebene des Verhaltens
  3. Die Ebene, der körperlichen Zustände
    (einschließlich der nonverbalen Kommunikation)

Coaching für Führungskräfte bietet die Möglichkeit zur Weiterentwicklung von Potenzialen sowie die Reflektion und Optimierung des eigenen Verhaltensrepertoires. Lösungen und deren Umsetzungsmöglichkeiten für Herausforderungen im beruflichen Kontext werden entwickelt.

Das Coaching-Angebot für Führungskräfte umfasst die Optimierung einzelner Fähigkeiten genauso wie die Entwicklung von Führungsstilen und Führungskompetenzen und den Umgang mit Veränderungen und Konflikten.

Thema können auch die Klärung von beruflichen oder persönlichen Zielen und die Unterstützung bei Entscheidungsprozessen sein.

Letztlich kann jedes Thema Gegenstand eines Coachings sein und in diesem bearbeitet werden.

Teams profitieren im Coaching durch die Optimierung ihrer Strukturen, Verbesserung der Kommunikation, Erweiterung des Selbstmanagements und die Klärung von Konflikten.

Im Einzelcoaching werden berufliche oder persönliche Anliegen bearbeitet. Es kann um Veränderungswünsche und deren Umsetzung, Perspektivsuche, Krisen, Konflikte oder weitere, Ihnen wichtige Anliegen gehen.

Weitere Seminare und Trainings:

Seminare, Trainings, Vorträge

Seminare, Trainings, Vorträge

Neurowissenschaftlich fundierte integrative Seminare!

Verstehen, umsetzen, integrieren!

Unser Handeln, Denken und Fühlen und damit auch unser beruflicher Erfolg wird maßgeblich von unserem Unbewussten gesteuert.

Unternehmen verlieren jeden Tag viel Geld. Kommunikationsdefizite, Konflikte, mangelnde Motivation, fehlendes Selbstmanagement, fehlende Führungskompetenzen – letztliche eine defizitäre Performance – sind häufig der Sand im Getriebe der Unternehmen und können große finanzielle Schäden anrichten. Ein problematisches Arbeitsumfeld kann zudem bei Mitarbeitern zu psychischen und gesundheitlichen Folgen führen.

Eine gute Performance braucht neben fachlicher Kompetenz immer eine effektive Kommunikation, Selbstmanagement und Persönlichkeit. Diese drei Skills bestimmen Ihr Verhältnis zu Vorgesetzten, Mitarbeitern, Kollegen und zu Kunden. Ohne eine erfolgreiche Kontaktgestaltung zu anderen Menschen ist Erfolg im Business nicht möglich.

Schon Paul Watzlawick konstatierte: Die Beziehung steuert die Sache.

Führungskräfte benötigen neben souveräner Führungskompetenz auch eine Führungspersönlichkeit. Dies bedeutet eine effektive Kommunikation, soziale Kompetenzen, Lösungsstrategien für Konflikte, effiziente Entscheidungsstrategien, die Fähigkeit zur Motivation und Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeiter. Seminare können Führungskräfte unterstützen diese Skills zu optimieren.

Mitarbeiterseminare dienen der Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, des Selbstmanagements und der Teamfähigkeit.

Der Erfolg eines Seminars basiert auf der Wirksamkeit im Arbeitsalltag, der Umsetzung der Seminarinhalte und den konkreten Veränderungen.

Der Erfolg jeder Optimierung und jedes Change-Management hängt, neben rein organisatorischen Fragen, von den beteiligten Menschen und ihrer Persönlichkeit ab, von Vorgesetzten und Mitarbeitern. Ihre Motivation, Einstellungen und Verhaltensweisen bestimmen den Erfolg.

Es ist deshalb für ein fundiertes Seminarkonzept erforderlich, hinreichende Kenntnisse darüber zu besitzen, wie sich Persönlichkeit entwickelt, von welchen Faktoren diese Entwicklung abhängt und in welchem Maße man die Persönlichkeit eines Menschen als Individuum und als sozialer Partner ändern kann.

Die Hirnforschung hat drei Ebenen eruiert, die in Seminaren angesprochen werden sollten, um nachhaltig zu wirken:

  1. Die Ebene, der subjektive Befindlichkeit
    (Gedanken, Erinnerungen, Vorstellungen und der verbalen Kommunikation)
  2. Die Ebene des Verhaltens
  3. Die Ebene, der körperlichen Zustände
    (einschließlich der nonverbalen Kommunikation)

In meinen Seminaren vermittele ich Ihnen die neurowissenschaftlichen Grundkenntnisse der Persönlichkeitsentwicklung. Konkrete Ziele werden eruiert und in konkrete Handlungsoptionen umgesetzt. Allerdings reicht es nicht, Methoden und Techniken einfach anzuwenden, deshalb wird das neue Denken, Fühlen und Handeln in die Persönlichkeit integriert.

Die Themeninhalte der Seminare werden individuell auf die Bedürfnisse und Anliegen der Teilnehmer zugeschnitten.

Vorträge:

  • Neuro-Leadership
  • Führung und Motivation
  • “Sie verstehen mich” – Kommunikation erfolgreich einsetzen
  • Das Gehirn, die Welt und Ich!
  • Erfolgsfaktor: Performance
  • Selbstmanagement – sich selber, andere Menschen und herausfordernde Situationen managen!
  • Umgang mit schwierigen Menschen

Gehirn-Welt-Ich Trilogie

Weitere Seminare und Trainings: